Uncategorized

Drittes Auge vs. Wurzelchakra

Aktueller Hype im Netz:

„Aktiviere Deine Zirbeldrüse und öffne Dein Drittes Auge“

Ich behaupte,
dass es Dir nichts bringt,
Dein Drittes Auge zu öffnen bzw. Deine Zirbeldrüse zu aktivieren

Warum? – lies weiter!

In diesem Artikel erkläre ich Dir auch, ab wann es Sinn macht, sich mit der Aktivierung der Zirbeldrüse und der Öffnung Deines Drittes Auges, zu beschäftigen.

In der aktuellen Zeit möchten viele Menschen möglichst schnell Ihr drittes Auge öffnen oder auch Ihre Zirbeldrüse aktivieren und es gibt auch viele Angebote dazu im Internet. Ich kann das durchaus verstehen, denn dahinter steckt der starke Wunsch nach mehr Intuition oder mehr Medialität und – natürlich auch eine gewisse Neugierde.

Dein Wunsch nach mehr Intuition kann damit zusammenhängen, dass Du nach einer Möglichkeit sucht Dir selbst mehr zu vertrauen, Deine innere Stimme wahrzunehmen und zu hören und dadurch mehr Sicherheit zu bekommen, denn aktuell ist so vieles im Umbruch und bietet wenig Sicherheit.

Dein Wunsch nach mehr Medialität, mag wohl damit zusammenhängen, dass auch Du spürst, dass es da noch etwas anderes geben kann als nur die Welt, die wir mit unseren Augen sehen.

Warum behaupte ich nun, dass es Dir nichts bringt sich mit der Öffnung des Dritten Auges oder auch Stirnchakra genannt, zu beschäftigen?

Ganz einfach   =   Weil Dir die Basis fehlt!!!

Bei den meisten Menschen und aller Wahrscheinlichkeit auch bei Dir, ist Dein Wurzelchakra noch nicht voll aktiviert. Dabei ist gerade das so wichtig, denn es ist die Grundlage für Dein Dasein, Dein Leben hier auf dieser Erde. Es ist nicht nur wichtig für Deinen physischen Körper, sondern gerade auch für Seine Seele.

Ein aktiviertes – gesundes Wurzelchakra ist die Grundlage
für Deine spirituelle Entwicklung.  

Deine Seele kann nur wachsen und sich weiterentwickeln, wenn sie ganz – hier in diesem Leben angekommen ist. Und das bedeutet, dass Du Dich voll und ganz dafür entschieden haben solltest, hier auf und in dieser Welt zu sein.

Nun magst Du mir vielleicht zur Antwort geben: „Ja, aber ich habe mich doch ganz für dieses Leben entschieden.“

Das mag sich in Deinem Alltags und Tagesbewusstsein so anfühlen. In den meisten Fällen jedoch, hat der Mensch bzw. die Seele bereits bei der Geburt beschlossen, dass es wohl sicherer ist, eben nicht ganz in dieser Inkarnation anzukommen.

Woran das liegt?

Das Wurzelchakra wird stark beeinflusst, durch die Erlebnisse Deiner Mutter in der Schwangerschaft und bei Deiner eigenen Geburt.

Dabei geht es um folgende Fragen: Was hast Du unter der Geburt erlebt, was hat meine Mutter dabei erlebt? Welche Gefühle waren dort vordergründig? (z.B. Schmerz, Scham, Schuld) In welche Umstände wurdest Du hinein geboren?

Wie Hast Du die Zeit nach dem Durchtrennen der Nabelschnur erlebt?  Warst Du ein Wunschkind? Hast Du als Baby Geborgenheit und Sicherheit erlebt? Wie war das Verhältnis Deiner Eltern zueinander in dieser Zeit? Wie waren die Gefühle Deiner Mutter zu dieser Zeit?

All das und noch vieles mehr führt dazu, ob Deine Seele „Ja“ sagt zum Leben.

Die Zeit von Deiner Zeugung an, über Deine Geburt hinaus bis hinein in die ersten Kinderjahre ist ausschlaggebend dafür, inwieweit sich Dein Wurzelchakra öffnet, voll aktiviert und Du vor Vertrauen in Dich und das Leben nur so strotzt.

Zwei Dinge die ich selbst beobachtet habe:
Zum einen ist die Gefahr sehr groß, wenn man sich der Öffnung des Dritten Auges widmet und gleichzeitig das Wurzelchakra noch nicht voll aktiviert ist, dass man sich dann in die spirituellen Sphären flüchtet.
Die Sehnsucht der Seele zurück zu Ihrem Ursprung, wo doch alles so viel besser war, wird immer größer. Was auch dazu führt, dass die Person in diesem Leben nicht ihr volles Potential ausschöpft und mit Sicherheit auch nicht ihren Seelenplan lebt.

Zum anderen schließt sich der Zugang zur eigenen Intuition im Alltag auch immer wieder. Was dazu führt, dass wir ständig unzufrieden sind und uns immer wieder neu antreiben und disziplinieren, um …???  Ja, um was eigentlich?
Vielleich kennst Du ja bereits das eine oder andere was ich hier beschreiben habe.

Wenn Du jedoch…

– zuerst einmal bei der Basis beginnst und Dich Deinen seelischen Verletzungen
  aus dem Beginn Deines Lebens, rund um Deine Geburt stellst

– wenn Du Dir Deiner Urbedürfnisse bewusstwirst

– wenn Du bereit bist Deine Urängste anzuschauen

– wenn Du dadurch eine lebensbejahende innere Haltung entwickelt hast,

dann hast Du eine Grundlage, mit der es Sinn macht Deine Zirbeldrüse zu aktivieren und somit Dein drittes Auge zu öffnen.

Und dann ist es auch leicht, die Aktivierung bleibt erhalten oder es gibt nur leichte Schwankungen, die sich mit etwas Übung und fortschreitender Praxis von alleine erledigen.

Was also kannst Du tun?

Du könntest z.B. täglich meditieren, dein Chakra reinigen, stärken und öffnen.

Erfahrungsgemäß reicht das allein jedoch nicht um die Ursachen zu beseitigen, welche dafür zuständig sind warum Dein Wurzelchakra nicht voll aktiviert ist, bzw. warum es sich immer wieder schließt.

Ich empfehle Dir aus meiner eigenen Erfahrung und der als Gesundheitspraktikerin, dass wir gemeinsam Deine Erlebnisse rund um die Geburt anschauen, auflösen und loslassen. Als Werkszeuge dazu verwende ich meine Medialität und Releasing, was Releasing ist erkläre ich Dir in meinen älteren Blog-Artikel „Loslassen tut der Seele gut“ oder schaue mal auf meinem YouTube Kanal vorbei.

Die Beantwortung folgender Fragen wird Dir auch dabei helfen, Dich zuerst dafür zu entscheiden die möglichen Ursachen in Bezug auf Dein Wurzelchakra anzuschauen:

♦️ Was bist Du für ein Mensch?

♦️ Bist Du eher unsicher und erlebst die äußere Welt eher überwiegend mit Anspannung?

♦️ Wie waren Deine Erlebnisse in deiner Kindheit? Waren sie durchgehend aufbauend, positiv so, dass sie Dich gestärkt haben für Dein späteres Leben?

♦️ Hast Du manchmal oder oft das Gefühl das Leben ist hart und Du musst immer Kämpfen?

♦️ Fühlst Du Dich oft allein, hilflos, machtlos, und hast Du Phasen von depressiven Zeiten?

♦️ Fühlst Du Dich manchmal innerlich unsicher und unausgeglichen?

♦️ Hast Du große Angst vor Veränderungen und hast Du Dir dadurch im Außen eine stabile Struktur und Lebensweise aufgebaut, die Dich selbst manchmal einengt?

Wenn Du eine oder mehrere Fragen mit „Ja“ beantwortet hast,
dann ist es bestimmt zuerst sinnvoller Dich um Deine Wurzeln,
Deine Basis, Dein „ganz in diesem Leben ankommen“ zu kümmern.

Ach, und übrigens ein aktiviertes gesundes Wurzelchakra, das Vertrauen zum Leben und in sich selbst bedeutet, ist auch notwendig für alle Arten von Vorhaben in Deinem Leben, sei es nun bei der Berufs- oder Arbeitsplatzwahl, bei der Auswahl des Partners, beim Gründen der eigenen Familie, bei der Geburt der eigenen Kinder, auch beim Start mit dem eigenen Business und bei allen anderen wichtigen Entscheidungen in Deinem Leben.

Wenn Du magst – helfe ich Dir gerne dabei die Ursachen für ein blockiertes, gebremstes oder schwaches Wurzelchakra zu beseitigen.

Schreibe mir eine Nachricht und wir vereinbaren einen Termin – klicke auf den Button. Und trage Dich auch in die Liste für den Infobrief ein, damit zu keinen meiner Blog-Artikel mehr verpasst – siehe ganz unten.

Nun ist der Artikel doch länger geworden als ich dachte, danke fürs bis zum Ende lesen.

Bis bald

P.S.: schau auch gern mal durch meine anderen Blog-Artikel.

Teile gerne diesen Beitrag bei:

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.